Georg Nelius bei Gründungsversammlung des „Runden Tisch gentechnikfreier Neckar-Odenwald-Kreis“

Veröffentlicht am 15.11.2011 in Presseecho

RNZ, 15.11.2011: „… Mit einem solchen Zuspruch hatten die Organisatoren um Amelie Pfeiffer nicht gerechnet. Doch das Interesse an der Gründung „Runder Tisch Gentechnikfreier Neckar-Odenwald-Kreis“ zog sich zum einen durch alle Generations- und Berufssparten und war so groß, dass sich niemand an den mehr als beengten Verhältnissen im Waldhausener Sportheim störte.

Es wusste auch jeder, dass es nicht um Vor- oder Nachteile der Gentechnik ging – das war nicht das Thema. Dafür war die Bereitschaft zur Themenfindung und Mitarbeit bei dem zu gründenden „Runden Tisch“ enorm. Man war sich auch absolut einig, dass als beste Garantie für die geplante gentechnikfreie Zone Öffentlichkeitsarbeit, Information und Bewusstseinsbildung helfen würde, konnte Rolf Brauch von der Evangelischen Landeskirche als versierter Moderator vermerken. Berthold Weigand vom BUND Buchen hatte die bisher vertretenen The-menkreise des Runden Tischs anhand der Homepage www.gentechnikfreier- NOK.de vorgestellt.

Das sind neben dem BUND Herbert Kempf für den Kreisbauernverband, Andreas Sigmund für die Imker, Elmar Berberich als Vertreter von Bioland Hohenlohe-Main-Tauber, Gerhard Kohler für das Landwirtschaftsamt, Hans Zollmann für Demeter-Landwirte, Rolf Brauch für die Kirchen und Amelie Pfeiffer für die Höfe. Obwohl MdL Georg Nelius sich bei der EU-Einstellung wenig Hilfe von dieser Seite versprach, wurde der Wunsch nach politischer Regelung einer möglichen Garantie auf 100 Prozent gentechnikfreies Saatgut laut.

Kreisrätin Christine Denz schlug bezüglich gentechnikfreier Kost in Kantinen vor, eventuell höhere Kosten mit einer detaillierteren Mengen-planung auszugleichen. H. Wagner vom gleichnamigen Imkerbetrieb fragte nach dem Stand der Saatgutqualität für Gartenbau und Dekan Rüdiger Krauth, der mit seinem katholischen Kollegen Johannes Balbach ebenfalls Interesse an dem Thema bekundete, setzte auf Bewusst-seinsbildung auf breiter Front. Ein Landwirt warnte davor, saubere Lebensmittel sofort als teurer einzustufen, weil das nicht sein müsse und Buchens Bürgermeister Roland Burger sah es als große Chance für Erzeuger und Verbraucher, dem Bürger glaubhaft zu versichern, dass in seinem Heimatlandkreis nur gentechnikfrei angebaut wird.

Alexander Spangenberg warnte, dass einige Gentechnikprodukte in Brüssel „in der Pipeline stehen“, unter anderem Weizen und Zuckerrüben. „Es geht um unser täglich Brot“ und die Prüfbetriebe seien einfach zu oberflächlich. Auch das größere Problem der gentechnikfreien Tiermast wurde angesprochen. Gerhard Kohler, Fachdienstleiter Landwirtschaft, hatte alle Hände voll zu tun, um alle Gründungsmitglieder in seine Liste aufzunehmen.

Nach der Begrüßung durch Amelie Pfeiffer bestätigte der Erste Landesbeamte Martin Wuttke, dass das Landratsamt ganz und gar hinter diesem Runden Tisch stehe und gute Chancen in der Erfüllung der Zielsetzung sehe, weil man wisse, dass die Landwirtschaft und Konsumenten schon jetzt dahinter stünden. Gefahrenpunkte sehe er in der Preispolitik der Supermärkte.

Dem Referat von Eberhard Zucker war zu entnehmen, dass er seine Gentechnikfreie Region Vaihingen/Enz durch Gespräche mit etwa 70 Landwirtskollegen und deren Freiwilligkeitserklärung zum Verzicht auf gentechnisch verändertes Saatgut aufgebaut hatte.

Doch er verschwieg auch nicht, dass er größere Probleme in der Eiweißversorgung in den Futtermitteln für Mastbetriebe sehe, wo knallhart der Preis regiert, und in der Verbreitung von verunreinigtem Saatgut, auf das der Bauer keinen Einfluss hat. "

 

Kontakt

Wahlkreisbüro in Mosbach
Badgasse 7
74821 Mosbach
Telefon 06261 914917
Telefax 06261 914918
buero@georg-nelius.de

Landtagsbüro in Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 12
70173 Stuttgart
Telefon 0711 2063 754
Telefax 0711 2063 710
georg.nelius@spd.landtag-bw.de

Mit der Nutzung der E-Mail-Adressen stimme ich zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Es gilt die Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail widerrufen. 

Links zu aktuellen Informationen

Aktuelle Informationen zur SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg findet man hier. 

Aktuelle Informationen zum SPD-Kreisverband Neckar-Odenwald findet man hier.