Nelius will besseren Steuerbonus

Veröffentlicht am 17.11.2008 in Pressemitteilungen

Für Handwerkerleistungen soll es nach einem Vorschlag von Georg Nelius und der SPD-Landtagsfraktion einen besseren Steuerbonus geben.

Eine entsprechende Forderung richtete der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Schmiedel in einem persönlichen Schreiben an Bundesfinanzminister Peer Steinbrück. „Eine Anhebung der steuerlichen Absetzbarkeit stabilisiert die Auftragslage im Handwerk, sichert Arbeitsplätze und stützt die schwächelnde Konjunktur“, geben Schmiedel und Nelius zur Begründung des Vorstoßes an.

Mit ihrem Gesetzentwurf zur Förderung der Familien und haushaltsnaher Dienstleistungen vom 15. Oktober 2008 will die Bundesregierung die steuerlichen Absetzbarkeiten von haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen und Dienstleistungen verbessern. Bislang beziehen sich diese allerdings nur auf geringfügige und sozialversicherungspflichtige haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse. Die Steuerermäßigung bei der Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs-, und Modernisierungsmaßnahmen soll im vorliegenden Gesetzentwurf demgegenüber unverändert bei 20 Prozent und einem Höchstbetrag von 600 Euro bleiben.

An dieser Schwachstelle des Gesetzentwurfs setzt die Initiative der SPD-Landtagsfraktion an. Wie Nelius formuliert, hat sich der Steuerbonus für Handwerkerleistungen im § 25 EStG ebenso bewährt wie die dort geregelten Steuerermäßigungen für die haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnisse. Deshalb sollten auch Verbesserungen bei der Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen in den Gesetzentwurf aufgenommen werden.

Wörtlich heißt es in dem Brief an Bundesfinanzminister Steinbrück: „Ich schlage deshalb vor, dass bei einem gleichbleibenden Abzugssatz von 20 Prozent der Höchstbetrag der Steuerermäßigung mindestens verdoppelt, d.h. mindestens auf 1.200 Euro angehoben werden sollte.“

Damit könnten künftig Arbeitsleistungen von Handwerkern bis zu 6.000 Euro steuerlich geltend gemacht werden. Nelius hält eine solche Verdoppelung der Höchstgrenze als eine angemessene Gleichbehandlung des steuerlichen Handwerkerbonus gegenüber den Verbesserungen bei den haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen.

Er sieht sich bei diesem Thema auch grundsätzlich in Übereinstimmung mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag. Auch dessen Präsident Möhrle und Hauptgeschäftsführer Richter forderten in einem Schreiben an die SPD-Landtagsfraktion im Rahmen des bevorstehenden Gesetzgebungsverfahrens von Bundestag und Bundesrat „einen deutlich verbesserten Steuerbonus für Handwerkerleistungen“.

 

Kontakt

Wahlkreisbüro in Mosbach
Badgasse 7
74821 Mosbach
Telefon 06261 914917
Telefax 06261 914918
buero@georg-nelius.de

Landtagsbüro in Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 12
70173 Stuttgart
Telefon 0711 2063 754
Telefax 0711 2063 710
georg.nelius@spd.landtag-bw.de

Mit der Nutzung der E-Mail-Adressen stimme ich zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Es gilt die Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail widerrufen. 

Links zu aktuellen Informationen

Aktuelle Informationen zur SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg findet man hier. 

Aktuelle Informationen zum SPD-Kreisverband Neckar-Odenwald findet man hier.